Warum Barhuf?

Ohne Huf kein Pferd....

....diesen Spruch haben die meisten Pferdebesitzer schon einmal gehört.

Die Hufe sind ein oder besser gesagt 4 wichtige Organe des Pferdes, die viele Aufgaben erfüllen. Der Huf ist kein starres Gebilde, sondern tatsächlich sehr flexibel. Jeder Huf funktioniert wie eine Pumpe, denn bei jedem Schritt weitet sich der Huf und zieht sich wieder zusammen, so wird der Blutfluss im Huf und zum Herzen hin in Gang gehalten. Dieses Spreizen der Hornkapsel und anschließends zusammenziehen beim Abfußen, nennt man Hufmechanik. Eine gesunde Hufmechanik sorgt für eine gute Durchblutung, die wiederum für die Sauer- und Nährstoffzufuhr der Zellen zuständig ist. Auch die Nervenzellen sind auf eine gute Durchblutung angewiesen, sonst sterben sie ab und die Pferde reagieren auf Schmerzen oder Probleme am Huf nicht (oder viel weniger als es normalerweise der Fall wär).

Eine gute Durchblutung ist nur bei Hufen ohne Eisen vorhanden. Das Hufeisen verhindert zu einem großen Teil, da es starr und unbeweglich ist, dass der Huf sich beim Auffußen weiten kann. Der beschlagene Huf hat also keine gut funktionierende Hufmechanik. Aus diesem Grund sind all die Vorgänge, die aus der Hufmechanik heraus enstehen, eingeschränkt. Viele Pferde laufen mit Eisen deshalb auch auf allen Böden und oft auch mit schiefen und schmerzenden Hufen. Durch das Hufeisen und die mangelnde Durchblutung spüren sie piksende Steine oder schiefe und hebelnde Hufwände einfach nicht.

 

Bei diesem Video sieht man sehr gut, wie flexibel ein Huf ist und was im inneren alles passiert, wenn er auf den Boden trifft und das Pferdegewicht von oben "drückt":

 

Der Barhuf mit seiner Hufmechanik fungiert außerdem als wichtiger Stoßdämpfer beim Auffußen auf festen Böden. Durch das Spreizen der Hufkapsel wird ein Teil des Stoßes, der beim Auffußen entsteht, schon aufgefangen. Wäre dies nicht der Fall, dann müssten die über dem Huf liegenden Strukturen, wie Gelenke, Sehnen und Bänder, diesen Stoß komplett auffangen. Wodurch diese auf Dauer viel stärker belastet werden und natürlich auch Schäden davontragen können.

Oft wird die die Hufmechanik auch als Hufmechanismus bezeichnet, allerdings ist ein Mechanismus ein gleichbleibender Ablauf, was auf einen Huf nicht zutrifft, denn durch die Anpassungsfähigkeit der Hornkapsel gleicht der Huf auch Unebenheiten auf den Böden sehr gut aus. So ist die Verformung bzw Anpassungsfähigkeit der Hornkapsel jedes mal ein anderer und individueller Ablauf. Bei ein beschlagenen Huf wird das schwierig, da das Eisen sich nicht einfach so an den Boden anpasst, deshalb werden die Unebenheiten dann direkt auf das Pferdebein übertragen.

Gerade für Pferde die Probleme mit den Gelenken haben (Spat, Athrose...) kann das sehr unangenehm werden.

 

Was sind also zusammenfassend die Vorteile des Barhufes?

 

Ein physiologisch gesunder Barhuf....

  •  sorgt mit seiner Hufmechanik für die Durchblutung des Hufes
  • hat durch die Nervenzellen einen funktioniernden Tastsinn
  • sorgt durch seine Stoßdämpfung für die Schonung von Gelenken, Sehnen und Bändern
  • gleicht Unebenheiten im Boden aus

Weitere Vorteile die der Barhuf mit sich bringt:

  • ohne Eisen besteht ein geringeres Verletzungsrisiko bei anderen Pferden
  • Das Hufhorn hat Abrieb
  • Das Horn wird nicht durch Nagellöcher beschädigt oder brüchig
  • Hufprobleme oder Krankheiten können besser korrigiert oder geheilt werden

Aber nur weil das Pferd Barhuf läuft, heißt das nicht automatisch, dass es auch gesunde Hufe hat. Auch vernachlässigte Hufe, Hufe die zu viel oder keinen Abrieb haben oder falsch bearbeitet werden, können Probleme haben und dem Pferd Schmerzen bereiten. Auch Barhufpferde können Hufkrankheiten wie Strahlfäule oder Hufrehe bekommen. Wichtig für einen gesunden Huf ist eine möglichst natürliche Haltung, mit abwechslungsreichen Böden, ausreichend Bewegung und Abrieb des Hornes. Auch eine artgerechte Fütterung ist sehr wichtig. Viele Hufprobleme resultieren auch aus einer Überfütterung und einer Überbelastung des Stoffwechsel. Krankheiten wie EMS oder Cushing haben oft Auswirkungen auf die Hufsituation. Und zuguterletzt ist natürlich eine korrekte Hufbearbeitung wichtig für einen gesunden und funktionierenden Barhuf.